Wer wir sind und was aus uns wird, dafür werden schon vor der Geburt- in den neun Monaten im Mutterleib- wichtige Grundlagen geschaffen. Wie stark die Prägung dieser vorgeburtlichen Zeit ist, darüber herrscht unter Psychologen und Medizinern nach neueren Forschungen Einigkeit. Schon der ungeborene Mensch nimmt am Leben seiner Umwelt teil. Welche Bedeutung mag demnach der Augenblick der Geburt haben, die Art und Weise, wie dieser kleine Mensch das Licht der Welt erblickt, wie er hier auf dieser Welt empfangen wird? Wie prägt uns das?

Die Geburt steht am Ende dieses Prozesses, der häufig bereits mit einem Kinderwunsch beginnt, über die Zeugung und die Zeit der Schwangerschaft geht und in dem gewaltigen Akt des Gebärens und Geborenwerdens seine Krönung findet. Mit dem Kind werden zugleich Eltern geboren.

Für die Entwicklung des neugeborenen Menschen und die Bindung zu seinen Eltern spielt dieser Empfang eine große Rolle. Die Hausgeburt bietet die Möglichkeit, den ruhigen und liebevollen Rahmen zu schaffen, der jedem Neugeborenen gebührt.

Alle/1/2/3/4/5/

Mögliche Vorteile

  • Die vertraute häusliche Umgebung wird in der Regel von der werdenden Mutter als Schutzraum wahrgenommen. Dies wirkt entspannend und positiv auf den Geburtsverlauf.
  • Aufgrund des schon in der Schwangerschaft aufgebauten Vertrauensverhältnisses zwischen der Gebärenden und der Hebamme kommt es seltener zu stressbedingten Geburtsverzögerungen und -hindernissen.
  • Die kontinuierliche 1:1-Betreuung durch eine vertraute Hebamme  unter der Geburt machen Routine-Maßnahmen weitgehend überflüssig. Die Hebamme konzentriert sich voll und ganz auf die Gebärende und ihre Bedürfnisse und kann Abweichungen von einem physiologischen Geburtsverlauf frühzeitig erkennen und behandeln (unter Umständen auch mit einer Verlegung in eine geburtshilfliche Klinik).
  • Der Partner,Geschwisterkinder und/oder andere vertraute, unterstützende Menschen können, sofern gewünscht, bei der Geburt anwesend sein.
  • Die Gebärende kann in ihrem eigenen Tempo gebären, sich frei bewegend und Gebärpositionen beliebig oft wechseln. Sie kann und soll ihren Bedürfnissen entsprechend essen und trinken
  • Es gibt wenig Einfüsse von außen (z.B. Piepsen medizinischer Geräte oder hektisches Treiben) – die Gebärende kann sich ungestört auf die Geburt einlassen.

Für wenn ist eine Hausgeburt geeignet

Die Geburt gehört zu den wichtigsten und prägendsten Momenten im Leben eines Menschen. Sie ist ein außergewöhnliches und zugleich vollkommen natürliches Geschehen. Berechtigterweise suchen Frauen und Paare für dieses Ereignis den für sie passenden Ort.
Wenn Sie sich für eine Hausgeburt entscheiden, entscheiden Sie sich auch dafür, Ihre Geburt in Eigenverantwortung und Selbstbestimmung in Ihrer vertrauten Umgebung mit Hilfe einer kompetenten und Ihnen vertrauten Hebamme selbst zu gestalten.

Unser höchstes Ziel lautet: eine gesunde Mutter und ein gesundes Kind. Deshalb gibt es Voraussetzungen die wir zur Bedingung für eine Geburt zuhause machen. Dazu gehören:

  • Die Geburt findet zwischen der vollendeten 37. bis einschließlich der 42. Schwangerschaftswoche statt
  • Die werdende Mutter hat keine schwangerschaftsbedingten (z. B. Gestose, insulinpflichtiger Gestationsdiabetes) oder sonstige Vorerkrankung ( z. B. Gerinnungsstörung), die eine intensivmedizinische Behandlung während der Geburt wahrscheinlich machen
  • Die werdende Mutter hat nicht mehr als einen Kaiserschnitt in der Vorgeschichte
  • Das Kind liegt zu Beginn der Geburt in „Schädellage“ (mit dem Kopf nach unten)
  • Es besteht „nur“ eine Einlingsschwangerschaft (nur ein Baby)
  • Das ungeborene Kind hat sich zeitgerecht entwickelt und es sind keine behandlungsbedürftigen  Auffälligkeiten bekannt

Wie wir arbeiten!

Wir betreuen Sie emotional, menschlich und medizinisch.

Wir unterstützen Sie vorrangig, in dem wir Sie in ihrer eigenen intuitiven, kraftvollen Geburtsarbeit bestärken, Sie ermutigen und trösten. ( die jeweils besten Positionen und Bewegungen, die für Sie effektivste Atmung zu finden, auch die Wahl, ob Sie z. Bsp. lieber im Wasser sein möchten, etc.).

Sollten weitere Hilfen nötig sein, gibt es eine Anzahl von Möglichkeiten wie manuelle Hilfen, physikalische Methoden, Naturheilkunde, Homöopathie oder Akupunktur, die je nach Situation eingesetzt werden können.

Unser höchstes Ziel lautet: die körperliche und mentale Gesundheit von  Mutter und Kind zu erhalten. Deshalb hören wir in bestimmten Zeitintervallen mit modernen Geräten (oder wenn Sie das ausdrücklich wünschen auch mit einen Pinard Herztonrohr) die Herztöne Ihres Kindes ab, um sicherzustellen, daß es ihm gutgeht.

Ebenso sorgen wir mit regelmäßigen Fortbildungen zur Begleitung von physiologischen Geburten und dem Erkennen und Behandeln von Abweichungen für umfassende Kompetenz .

Zu jeder Geburt bringen wir unsere Ausrüstung zur Behandlung von Notfällen mit. Dazu gehört z.B. das Legen einer Infusion, das Aplizieren von Notfallmedikamenten und die Reanimation von Mutter und Kind.

Wann verlegen wir eine Haugeburt in die Klinik

Unsere Verlegungsrate liegt bei 9-16 Prozent, d.h.bei 9-16 von hundert Geburten entscheiden wir aus unterschiedlichsten Gründen, die Hausgeburt abzubrechen und gemeinsam in die Klinik zu fahren. Die meisten Verlegungen sind sogenannte Verlegungen in Ruhe, d.h. der Geburtsverlauf läßt erkennen, daß schulmedizinische Methoden zur Unterstützung gebraucht werden. Wir packen dann in aller Ruhe zusammen und fahren mit dem Privat-PKW  oder mit einem Krankentransport in die Klinik Ihrer Wahl. Gründe für eine Verlegung in Ruhe sind z. B.

  • Umentscheidung der Frau zu Beginn oder während der Geburt
  • ein Geburtsbeginn  mit grünem Fruchtwasser
  • unstillbare Schmerzen der Gebährenden
  • Fieber der werdenden Mutter
  • Dammriss III. Grades

Bei einer Notverlegung werden die ersten notfallgemäßen Maßnahmen schon von uns schon zu Hause vor Eintreffen der Rettungskräfte ergriffen. Das Krankenhaus wird derweil durch die 2. Hebamme informiert und kann die dann notwendigen Vorbereitungen zur Übernahme unserer Betreuten bereits während unserer Anfahrt treffen, so daß der Zeitverlust durch den Transport minimiert wird. Auch nach Verlegungen werden die meisten Babys auf normalem Wege und gesund geboren. Gründe für eine schnelle Verlegung mit dem Rettungswagen können z. B.

  • auffällige, behandlungsbedürftige Herztöne des ungeborenen Kindes
  • Blutungen der werdenden Mutter wärend oder nach der Geburt
  • Ausbleiben oder nur unvollständige Geburt der Plazenta (Mutterkuchen)
  • Behandlungsbedürftige beeinträchtigungen des Neugeborenen

sein.

Richtige Notfallverlegungen, bei denen es um Zeit geht, sind sehr selten. In und um Hamburg ist es in der Regel möglich, innerhalb einer adäquaten Zeitspanne ein geburtshilfliches Krankenhaus zu erreichen.

Wassergeburt

Auch eine Geburt im Wasser in Ihren eigenen vier Wänden ist möglich.
Eine Geburt im tiefen, warmen Wasser bietet viele Vorteile für Mutter und Kind. Die Wehenarbeit ist leichter zu bewältigen und in den Wehenpausen kommen Mutter und Kind leichter in einen Zustand tiefer Entspannung, besonders die gesamte Rücken- und Beckenmuskulatur der Gebärenden erfährt eine wohltuende Entspannung. Der Frau fällt es leichter, sich dem Geburtsprozeß voll und ganz hinzugeben,“ einzutauchen in die Wogen der tosenden Geburt“. Die Geburtswege, Scheide und Beckenboden, sind gelöst und weichen auf durch das warme Wasser. Der Austritt des Kindes wird dadurch erleichtert. Für das Kind ist es die sanfteste Art, geboren zu werden, aus warmem Wasser in warmes Wasser.
Für einige Frauen ist die Wanne nicht der richtige Ort für ihre Geburt. Sie brauchen festen Boden unter den Füßen beim Gebären.
Das entscheidet jede Frau intuitiv selbst am besten.

Es gibt die Möglichkeit mobile Gebärbecken mit einem Fassungsvermögen von ca. 600l Wasser, die mit allem Zubehör ausgestattet sind (Schläuche, Tauchpumpe etc.) zu kaufen oder zu leihen. Diese Becken sind leicht zu transportieren und innerhalb kürzester Zeit aufzubauen.

Wenn Sie sich für eine Hausgeburt interessieren oder damit „liebäugeln“, wenden Sie sich, gerne, an eine von uns zur Vereinbarung eines Termins. In einem persönlichen Gespräch lassen sich viele Dinge ganz individuell klären, spezielle Fragen können beantwortet werden. Wir schauen uns Ihre persönliche Situation gemeinsam an und besprechen die weitere Vorgehensweise.
Wir freuen uns auf Ihre Anrufe oder e-mails!